Wormser Zeitung      Juni 1982

Freund, wir reichen Dir die Hand

Hamm knüpft Kontakte mit französischer Partnergemeinde


DIE FRANZÖSISCHEN GÄSTE mit Dolmetscherehepaar beim Begrüßungsempfang im Hammer Gemeindehaus. Der Aufenthalt in der Altrheingemeinde diente der Kontaktpflege zur Vorbereitung der Partnerschaft. Die Hammer sind sofort zum Gegenbesuch in Frankreich eingeladen worden.

HAMM. - Die Altrheingemeinde hatte Besuch aus der französischen Gemeinde Varois-et-Chaignot. Eine kleine Delegation mit der Präsidentin des dortigen Partnerschaftsausschusses, Madame Coppée, dem Vertreter des Bürgermeisters und weiteren sechs Personen kam erstmals nach Hamm, um die brieflichen Kontakte in Gesprächen zu vertiefen. Gleichzeitig wollte man sich persönlich kennenlernen. Bürgermeister Arnold, seit Jahren darum bemüht, mit einer französischen Gemeinde eine Partnerschaft einzugehen, war sehr erfreut, die Gäste willkommen heißen zu können. Anfangs war er skeptisch, ob es gelinge, eine Partnergemeinde zu finden. Wie er jetzt feststellen konnte, war diese Sorge unbegründet. Durch die Feier zum 25jährigen Bestehen der Partnerschaft zwischen Burgund und Rheinland-Pfalz sei dieses Vorhaben vorangetrieben worden. Der Hammer Gemeinderat habe Varois-et-Chaignot als Partnergemeinde zugestimmt und damit die Weichen für die Zukunft gestellt. Den Gästen gab er einen Überblick über die Hammer Gemeinde, über die Struktur und die Vereine. Bei einem Ortsrundgang wurde dann noch manches näher unter die Lupe genommen

Zum Auftakt der Kontakte im Rahmen der neuen Partnerschaft überreichte er eine Fahne der Gemeinde Hamm und einen Zinnteller mit dem Hammer Wappen. Der kleinen Feier wohnte auch Bürgermeister Helmut Oswald bei. Für die Partnergemeinde sprach Madame Coppée Worte des Dankes und stellte ihren Heimatort in kurzen Worten vor. 1400 Einwohner zähle die moderne französische Gemeinde, in der die in Dijon arbeitenden Menschen wohnen. Nur noch einige wenige Bauernhöfe seien vorhanden. Als Zeichen der angestrebten Verbundenheit überreichte sie eine handgeschriebene Urkunde mit folgendem Wortlaut: "Am 20. Juni 1982 feiern wir den Beginn der Freundschaft zwischen Hamm und Varois-et-Chaignot im Rahmen des 25. Jubiläumsfestes des Zustandekommens der Bourgogne mit Rheinland-Pfalz. Freund, wir reichen Dir die Hand". Ein Erinnerungsgeschenk bekam Bürgermeister Arnold.
Ein gemeinsames Mittagessen schloss sich an. Als Dolmetscher fungierten das Ehepaar Fritz. Hier ergaben sich weitere Kontakte. Am Abend traf man sich dann beim Eichbaumfest des Sportvereins. Die Gäste waren angetan vom geselligen Leben innerhalb der Gemeinde.

DIE HAMMER ORTSFAHNE mit dem Wappen, daneben Bürgermeister Arnold (rechts) und der Vertreter der künftigen französischen Partnergemeinde (links), wurde am Rathaus aufgehängt. Sie soll symbolisch zum Ausdruck bringen, dass man bei dieser Begegnung zueinander gefunden habe. Arnold übergab den Gästen diese Fahne.

Die französischen Gäste waren in Hamm in Privatquartieren untergebracht. Bevor sie nach Mainz zum großen Partnerschaftstreffen fuhren, luden sie ihre Gastgeber zu einem Gegenbesuch in Varois-et-Chaignot zum Weinfest am
3. und 4. September ein, damit die Hammer ihre Heimat kennenlernen.